Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Working Today | August 24, 2017

Scroll to top

Top

Wir sitzen uns krank

Wir sitzen uns krank

Die Erfindung des Computers hat die Arbeitswelt nachhaltig revolutioniert. Immer mehr Menschen verbringen die meiste Zeit täglich sitzend vor dem Bildschirm. Doch der menschliche Körper reagiert auf einseitiges Verhalten sehr empfindlich. Für dauerhafte Fehlhaltungen und Bewegungsmangel revanchiert er sich mit Rückenschmerzen und verfrühter Sterblichkeit.
Wer gute Arbeit leisten will, muss auch in guter Form sein. Der Computer hat die Art unseres Arbeitens verändert. Wir sitzen und sitzen und sitzen. Auch nach Feierabend, beim Fernsehen, Autofahren, Essen und gemütlichen Feierabendbier in der Kneipe sitzen wir. Durchschnittlich sitzt jeder deutsche Erwachsene 12 Stunden pro Tag und das ist eindeutig zu viel.

Alltag mit Schmerzen

Für viele wird es inzwischen immer deutlicher, dass sich die Arbeitsplätze verändern und neu auf die menschlichen Bedürfnisse ausrichten müssen. Unsere Körper sind nicht dazu gemacht, stundenlang auf einem kleinen Fleck zu sitzen. Gesundheitlichen Problemen und Langzeitschäden durch zu viel Sitzen kann aber entgegengewirkt werden, jedoch kann Ausgleichssport dies nicht komplett kompensieren.

Wie wär’s denn mal im Stehen?

Die Lösung liegt also darin, weniger zu sitzen und mehr zu stehen. Seit ein paar Jahren etablieren sich Stehtische mehr und mehr in der modernen Bürolandschaft. Sie verlieren ihr verstaubtes Universitätsimage. In den Erfahrungsberichten jener Menschen, die sich bereits fürs Stehen entschieden haben, kann man einen weiteren Einblick davon erhalten, wie gut sich diese Veränderung auf den menschlichen Körper auswirkt. Auch die Bundesagentur für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin empfiehlt das Arbeiten im Stehen.

Vorteile des Stehens

Wer länger steht, stärkt seine Körpermuskulatur und beugt Problemen in den Bandscheiben, Beingelenken, Muskelschwund und Spätfolgen vor. Doch nicht nur die generellen gesundheitlichen Vorteile sind beachtlich. Bei der Arbeit im Stehen werden wir kreativer und können uns besser konzentrieren. Das liegt daran, dass zu langes Sitzen die Gehirnfunktion sinkt.

Tisch ist nicht gleich Tisch

Es gibt unterschiedliche Formen von Stehtischen. Die Auswahl des Tisches sollte von seiner Nutzung abhängig gemacht werden. Wer einen Stehtisch nur kurzfristig für Telefonate, Reden oder Notizen benutzen will, sollte sich für ein Pult entscheiden. Wenn der Tisch auch für die Arbeit im Sitzen genutzt werden soll, gibt es zwei Optionen. Integrierte Stehpulte sind besonders platzsparend und vorhandene Tische können einfach mit ihnen nachgerüstet werden. Wer lange im Stehen arbeiten will, sollte über höhenverstellbare Tische nachdenken. Sie bieten ausreichend Platz zum Arbeiten und können an die Bürobedürfnisse angepasst werden. Je nach Ausführung kann auch die Tischplatte individuelle angewinkelt werden.

Ihren Steharbeitsplatz einrichten

Es ist egal, welcher Tisch ausgewählt wird. Beim Arbeiten mit Stehtischen sollte beachtet werden, dass sie höhenverstellbar sind und immer genug Beinraum vorhanden ist. Der Stehtisch sollte sich auf Höhe der Ellenbogen befinden, um seine ergonomische Funktionalität komplett ausschöpfen zu können. Eine angewinkelte Tischplatte eignet sich dabei besonders gut, um zu schreiben. Bei der Arbeit mit dem Computer beziehungsweise dem Laptop haben sich ebene Arbeitsflächen als vorteilig erwiesen. Mögliche Produkte um Ihren Arbeitsplatz einzurichten wären:

Einen Stehschreibtisch Selbstbaukit

Jetzt Bestellen
Ein flexibler Stehschreibtisch

Jetzt Bestellen