Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Working Today | September 21, 2017

Scroll to top

Top

Die perfekte Haltung

Die perfekte Haltung

Es ist kein Geheimnis, dass wir die meiste Zeit im Büro sitzend verbringen. Ob vor dem Computerbildschirm, im Meeting mit potenziellen Kunden, in der Kaffeepause oder beim Brainstorming mit dem Chef; was wir auch tun, wir lehnen uns bequem im komfortablen Bürostuhl zurück. Da gibt es nur ein Problem… So langsam gleichen wir Büromenschen immer mehr dem buckeligen Glöckner von Notre Dame.

Viel Bewegung und richtig sitzen

Wenn du in ein paar Jahren nicht wie Quasimodo aussehen willst, wird es höchste Zeit etwas für deine Haltung zu tun. Denn Schreibtischarbeit macht krank, wenn die Körperhaltung nicht stimmt. Wir haben ein paar einfache Tipps zusammengestellt, um auch im Büro fit zu bleiben und starke Nacken-, Schulter- und Rückenbeschwerden zu vermeiden.

Als Erstes muss gesagt werden, dass uns das längere Sitzen auch in bester Sitzhaltung nicht gut tut. Die Regel Nummer 1 lautet deshalb: Viel Bewegung. Versuche immer mal wieder aufzustehen und eine Runde durchs Büro zu drehen. Eine gute Möglichkeit, um regelmäßig aufzustehen und die Körperposition zu verändern ist, den Drucker etwas weiter weg vom Schreibtisch zu stellen und das Telefon auf einem Stehtisch zu platzieren.

Aber seien wir realistisch. Im Büro kann das lange Sitzen auch unter Beachtung der Regel Nummer 1 nicht gänzlich vermieden werden. Aus diesem Grund haben wir die folgenden Tipps zusammengestellt, um während dem Sitzen die richtige Körperhaltung zu wahren.

1) Der ergonomische Bürostuhl

Schuld an vielen Rückenproblemen ist der alte, ausgelaugte Bürostuhl. Ein ergonomischer Bürostuhl muss her! Bürostühle sind so individuell wie wir Menschen. Wir sind nicht alle gleich und sitzen auch nicht alle gleich. Beim richtigen Bürostuhl handelt es sich also um eine sehr persönliche Entscheidung. Es gibt jedoch einige, extrem wichtige Punkte, die bei der Kaufentscheidung nicht außer acht gelassen werden dürfen. Der Stuhl sollte auf jeden Fall das dynamische Sitzen ermöglichen. Mehr dazu erfährst du hier:

2) Die richtige Sitzhaltung

Die Beine gekreuzt zu halten gilt als Sitzsünde Nummer eins! Beide Füße gehören flach auf den Boden. Stelle die Sitzhöhe also so ein, dass du mit deinen Füssen den Boden gut erreichen kannst. Ebenfalls sollte ein Rundrücken vermieden werden. Setze dich gerade hin, damit die Wirbelsäule gestreckt wird. Die angemessene Sitzposition findet man, indem man im Sitz bis zur Rückenlehne zurück rutscht. Bei einem guten Bürostuhl sollte diese so geformt sein, dass sie das aufrechte Sitzen unterstützt.
Die richtige Sitzhaltung

3) Armposition

Platziere die Tastatur so vor dem Bildschirm, dass deine Handgelenke sich nicht beugen. Es ist wichtig die Handgelenke stets gerade zu halten, denn das Beugen und Drehen belastet. Die Unterarme sollten waagrecht auf dem Tisch aufliegen, da aufgestützte Unterarme die Brustwirbelsäule entlasten.

4) Monitor richtig ausrichten

Der Bildschirm und die Tastatur sollten parallel zur Schreibtischkante stehen, damit man sich nicht verdrehen muss. Stelle die Höhe des Monitors so ein, dass du gerade über den Bildschirm hinweggucken kannst. Der optimale Abstand zwischen Kopf und Bildschirm beträgt 55 Zentimeter. Als Höchstgrenze gilt ein Abstand von 70 Zentimeter.

5) Vergiss die Telefonklemme

Eine weiterer Fehler, der häufig begangen wird ist die Telefonklemme. Tippe nicht mit dem Hörer zwischen Ohr und Schulter weiter! Da sind Nackenbeschwerden vorprogrammiert. Benutze eine Freisprechanlage, wenn du gleichzeitig telefonieren und weitertippen möchtest.

An diese aufrechte Körperhaltung muss man sich erst gewöhnen. Zu Beginn kann es etwas unangenehm sein und sich unnatürlich anfühlen, da wir an eine krumme Körperhaltung gewohnt sind. Bemühe dich jedoch darum die richtige Körperposition zu halten. Dein Körper wird es dir danken.